RSS

Schlagwort-Archive: Diskriminierung

Harte Zeiten für gehörlose Politiker

Nach Angaben von Ex-Diskriminierungspolitikerin Clara Carl Belz (zukünftig Die Rechte) klagte via Facebook. Sie fühlt sich durch die zukünftige rot-rot-grüne Parteien im Stich gelassen. Die Zeiten der Anti-Diskriminierung neigen sich zielstrebig dem Ende. Die zukünftige rot-rot-grüne Bundesregierung in Berlin plant ein “Ausgrenzungs- und Benachteiligungsgesetz für Hörbehinderten“. Auf diese Weise will Rot-Rot-Grün seine „Rolle als Schrittmacher in der Ausgrenzungspolitik unterstreichen”, das die zukünftige Bundesregierung nach dem Wahl nächstes Jahres erarbeiten will und beschlossen werden soll. Auch rechtliche Hürden wie Bundesteilhabegesetz will die jetzige und zukünftige Bundesregierung umgehen. Hörbehinderte-Experte Jonas Straumann von Hearzone sagte, es gehe darum, das deutsche Ausgliederungskonzept zum Gesetz „weiterzuentwickeln“, um damit nach schweizer Vorbild zu sein.

Edit (31. Oktober 2016): Wieder macht Diskriminierungsexpertin Clara Carl Belz via Facebook  Gedanken über ihre politische Wechselabsichten.

Was war passiert? Offensichtlich hat die hypersensible Clara Carl Belz sofort erkannt. Sie wittern die Trennung von DIE LINKE und müssen sich ordentlich anbiedern, um endlich auch wieder ihre Machtgefühle ausleben zu können. Wenn sie derzeitige Situation zu sehr verzweifelt ist und nicht mehr weiter weiß, könnte sie nächsten Bundestagwahl einfach Kreuze bei beiden Parteien machen, also quasi durch eine Doppelwahl gleich beide linksversiffte Parteien unterstützen können und sich nicht mehr entscheiden müssen! Der passende Hashtag: #2KreuzefuerDeutschland! Jawohl!

 
Hinterlasse einen Kommentar

Verfasst von - 18. Oktober 2016 in Politik

 

Schlagwörter: , , , , , ,

Österreicher finden Poppen diskriminierend!

(Bildquelle: ÖGLB) oder http://www.oeglb.at/netbuilder/docs/diskr_bericht_2004.pdf

Haben wir richtig gesehen? Und wer guckt durch das Schlüsselloch oben links (Bild)? Ja, Big Brother „Halfauge“ is watching you! 🙂

Betrachten wir das Bild unten in Original-Farbe genauer, was das genau zu bedeuten hat.

Bildquelle: (BIZEPS): http://www.bizeps.or.at/news.php?nr=5352 (2004)
http://www.bizeps.or.at/news.php?nr=9447 (2009) oder http://www.bizeps.or.at/news.php?nr=12862 (2011)

Wenn also diese Menschen solche Bilder erblicken, wie gerade bei österreichischen Behinderten-Homepage bizeps.or.at präsentiert (siehe Links oben), denken sie, es heißt „f***ck dich selbst“ oder eben „poppen“ und das seit 2004 (!!!!) unveränderte Gebärdensprachform „Diskriminierung“. Und wer war der „Urheber“ dieser Gebärdensprache? Ausgerechnet ein Gehörloser: http://www.bizeps.or.at/person.php?wer=lkh

In Deutschland, wie schaut´s aus? Ja, wir deutsche Gehörlosen haben doch offensichtlich sehr viel von Lukas Podolski zu verdanken, siehe Artikel. Herzlichen Dank an Lukas Podolski!

 
13 Kommentare

Verfasst von - 17. April 2012 in Gebärdensprache

 

Schlagwörter: , , , , , ,

Behinderten in Deutschland

Jemand mit einer leichten kognitiven Beeinträchtigung wird vielleicht nie Raketeningenieur werden, aber es gibt einige Behinderte wieviel Talent die besitzen. Die Leute werden auf diese Weise, ihr Potential zu entfalten und sogar möglicherweise ein normales Leben zu führen. „Positive“ Diskriminierung deshalb, weil die Motive hier nicht von boshafter Natur ist. Eine Diskriminierung ist eine Herabwürdigung.

Mehr über Positive Diskriminierung: http://de.wikipedia.org/wiki/Positive_Diskriminierung
Und über Diskriminierung: http://de.wikipedia.org/wiki/Diskriminierung

Nach meiner intensive Recherche im Internet stelle ich immer fest. Es besteht eine „Schweigespirale“ bei diesem Thema. Die Medien suggerieren eine falsches Mehrheitsbild, deshalb schweigt die Mehrheit wegen sozialer Erwünschtheit. Heißt konkret: Eigentlich ist nur eine Minderheit für eine Gleichstellung von Behinderten. Der Mehrheit ist es gleichgültig. Deshalb ist es seit geraumer Zeit zu beobachten, ob Behinderte tatsächlich derartigen Zuspruch in der Deutschen Bevölkerung bekommen, wie durch Politiker und Medien immer suggeriert wird.

 
2 Kommentare

Verfasst von - 22. September 2011 in Inklusion/Integration

 

Schlagwörter: , , , ,