RSS

Archiv der Kategorie: Witze

Spendenaffäre

Endlich: Karl Gehörmeyer verhaftet

Der Vereinsvorsitzende Karl Gehörmeyer (Foto unten) hatte jahrelang Spendengelder von einem Fernsehsender erhalten. Als Gegenleistung erwartete der Sender, dass Herr Gehörmeyer alle Aktionen für mehr Untertitel unterdrückte. Doch die Hoffnung, dass jetzt mehr Sendungen untertitelt werden, scheinen sehr gering zu sein. Denn Herr Gehörmeyer und sein Verein dürften nicht die einzigen sein, die geschmiert wurden. Wie erwartet, dementieren Sender und Vereine diesen Bericht.

affaereIn Spendierhosen: Herr Gehörmeyer

Advertisements
 
Hinterlasse einen Kommentar

Verfasst von - 16. Dezember 2013 in Untertitel, Witze

 

Schlagwörter: , , ,

Apotheke Witz

Julia P. kommt in die Apotheke und verlangt eine Packung Tampons. Der Apotheker geht in den Nebenraum und kommt mit einem Päckchen Papiertaschentücher wieder. Julia P. genervt: „Sie müssen mich falsch verstanden oder meine Lippen falsch abgelesen haben, ich wollte Tampons und keine Tempos!“ Da mustert sie der Apotheker: „Ich habe Sie schon richtig verstanden und von den Lippen gelesen, aber Sie sehen so alternativ aus – da dachte ich, Sie drehen selber.“

 
2 Kommentare

Verfasst von - 29. April 2013 in Witze

 

Schlagwörter: , , ,

Letzte gehirnvolle Überlebender

Heute via Twitter rumort es wieder über Cochlea-Implantant:

Unser Bundesregierungssprecher Steffen Seiber hat den Anstoß gegeben.

Siehe:

Dieses überarbeitete Bild stammt von einem hörgeschädigten Blogger „hewritesilent“ und setzt CI-Träger mit Gehirnlosen gleich. – Oh Herr …

 
Hinterlasse einen Kommentar

Verfasst von - 27. November 2012 in Cochlear Implantat, Witze

 

Schlagwörter: , , , , , , , , , , ,

Frau Dr. Gernlinke Gurken mit dem Preis „Schweigendes Lämmchen“ ausgezeichnet

Dieses Jahr fand die Preisverleihung in der Erfurter Messe statt. Als Top-Favoritin wurde die ehemalige Präsidentin des Gehörlosenbundes gehandelt. Sie gewann auch den Pokal, ein rosafarbenes schweigendes Lämmchen. Frau Gurken schaffte es, bei allen Sitzungen und Meetings eisern zu schweigen. Damit übertraf sie noch die Leistungen vom Sieger Uwe Häschen. Freudetrunken stieg die Gewinnerin auf die Bühne und empfing schweigend den Pokal. Fünfzehn Minuten lang stand sie wortlos am Pult und ging anschliessend wieder zu ihrem Platz zurück. Bei dieser Szene merkte übrigens keiner, dass die Untertitel ausgefallen waren. Frau Gurken gab uns ihr Wort, in vier Jahren in Berlin wieder abzuräumen. Schon beim kommenden Medienabend, wo Hörgeschädigte für mehr Untertitel protestieren wollen, wird Frau Gurken wieder als stummer Gast anwesend sein. Wir wünschen ihr gutes Gelingen.

 
Hinterlasse einen Kommentar

Verfasst von - 2. Oktober 2012 in Witze

 

Schlagwörter: , , , , ,

Behindert sein dagegen sehr!

Quelle: unbekannt

Quelle: Siegfried Kerstein (Illustrator)

Vuoi il mio posto? Prendi il mio handicap übersetzt auf deutsch: „Willst du meinen Parkplatz? Dann nimm bitte auch meine Behinderung!“ 😀
Quelle: aufgenommen in Italien

Quelle: Eulenspiegel

 
Hinterlasse einen Kommentar

Verfasst von - 15. März 2012 in Witze

 

Geheimes Ausschuss-Protokoll gefunden!

In der Hörgeschädigtenschule RWB Fressen gab es vor den Sommerferien eine Ausschuss-Sitzung. Die Schulsekretärin führte bei dieser geheimen Sitzung das Protokoll. Leider wurde die hübsche junge Frau kurz nach der Sitzung gefeuert, da sie ein Abendessen mit dem Schulboss Dr. Kaffee ausschlug. Aus Rache hat sie mir letzte Woche ein wahnsinnig hochbrisantes Dokument zugespielt. (Danke, Schätzchen! Ich melde mich nächste Woche bei dir wieder, vielleicht…) Wir haben nun exklusiv für unsere Leser dieses Protokoll veröffentlicht. Für eventuelle Folgen (Demonstration, Amoklauf, Schulbrand) übernehmen wir keine Haftung.

Dr. Kaffee: „Liebe Kolleginnen, liebe Kollegen! Heute ist der letzte Schultag! Der grosse Kampf gegen die Langeweile ist vorbei! Herzlichen Glückwunsch an alle, die das ganze Jahr wacker überschlafen… äh, überstanden haben!“ (*Händeklatschen*)

Dr. Kaffee: „Doch ab morgen wird es für mich ernst. Harte Zeiten stehen mir bevor. Ich werde mich in die Arbeit stürzen müssen und viel Behörden-Schreibkram erledigen: Ich muss nämlich noch drei Koffer packen und einige Visaanträge ausfüllen! Rio, ich komme!“ (*Lautes Gejohle*)

Dr. Kaffee: „Ruhe, bitte! Ich möchte Ihnen jetzt mitteilen, dass der Ausschuss hiermit eröffnet ist. Wie jedes Jahr werden wir über schwarze Schafe unter unseren Kollegen richten. Doch diesmal werden die meisten nicht mehr ungeschoren davonkommen wie letztes Jahr! Keine Gnade den Verrätern!“ (*Aufgeregte Rufe, leises Gemurmel*)

Dr. Kaffee: „Herr Wortwitzkow, stehen Sie auf! Sie haben letzte Woche einen Gebärdensprachkurs besucht! Sagen Sie mal, sind Sie vollkommen verrückt?“

Wortwitzkow: (zitternd) „Ich wollte nur für mehr Verständigung…“

Dr. Kaffee: „Verständigung? Wollen Sie sich etwa mit den Schülern verständigen? Sollen die Schüler Fragen stellen? Wollen Sie mit denen diskutieren? Wenn Sie gebärden können, werden Sie den Schülern Dinge erklären müssen, die diese Nüsse sowieso nicht kapieren. Haben Sie daran gedacht, Sie Dösel?“

Wortwitzkow: „Tut mir leid, ich wollte nur…“

Dr. Kaffee: „Aber an die Kollegen denken Sie nicht, was? Dass die Kollegen ihre Ruhe haben wollen? Jahrelang haben alle daran gearbeitet, dass in den Klassen schöne Stille und Entspannung pur geboten wird… eine Oase der Ruhe… fantastisch! Und nun dackeln Sie an wie Robin Williams und wollen, dass die Schüler anfangen zu DENKEN! Pfui, Herr Kollege!“

Wortwitzkow: „Gnade! Ich mache das nie wieder…“

Dr. Kaffee: „Nein! Diesmal bekommen Sie Ihre Strafe: Sie fahren beim nächsten Klassenausflug mit!“

Wortwitzkow: „Grosser Gott! Bitte nicht!…“

Dr. Kaffee: „Keine Blasphemie! Verschwinden Sie!“ (*tupft sich den Schweiss von der Stirn*)

„Kollege Ungern, Sie haben jetzt das Wort.“

Ungern: „Ich sage das ungern, doch das muss raus: Wir haben den Schlingel entlarvt, der den Brief des Direktors heimlich weiterleitete. Sie wissen schon, die Filmfirma… Kaffee-Affäre…“

Dr. Kaffee: „Herr Sorge, stehen Sie auf!“ (*Lauten Pfeifen und Buhrufe. Sorge steht langsam auf und senkt den Kopf.*)

Dr. Kaffee: „Sie bekommen die schlimmste Strafe, die jemals von uns verhängt wurde. Sie werden auf eine normale Schule versetzt! Gott sei Ihrer Seele gnädig.“ (*Alle Lehrer schreien vor Entsetzen auf*)

Sorge: „Neiiiin! Bitte!….“ (*fällt ohnmächtig zu Boden*)

Dr. Kaffee: „Er wird dort Vorträge halten müssen, mit den Schülern diskutieren, Fragen beantworten, deren Gedanken verarbeiten müssen – die Ruhe ist für ihn vorbei…“

Ungern: „Nun die gute Nachricht: Herr van der Tyson ist zum Lehrer des Jahres gewählt worden!“

Dr. Kaffee: „Wir gratulieren unserem Kollegen zum Sieg gegen die Behörden! Nach drei langen Jahren schweres Kampfes hat unser Herr van der Tyson endlich geschafft, ein altes Gesetz wieder ins Leben zu rufen: Ab 2012 wird die Prügelstrafe wieder eingeführt! Kollegen, packt euren Rohrstock wieder aus!“ (*Hurrarufe*)

van der Tyson: „Und vergesst nicht, den Rohrstock gut einzuölen! Damit’s schön laut knallt! Haha!“ (*Der Ausschuss wird vertagt. Die Lehrer übergeben sich zur Bar…*)

 
Hinterlasse einen Kommentar

Verfasst von - 5. August 2011 in Witze

 

Schlagwörter: ,

Telefoninterview

Anrufer: Guten Tach! Mein Name tut nichts zur Sache, ich habe da etwas gelesen….

hewritesilent:
Komischer Name: Tutnichts zur Sache!

Anrufer:
Ja, das interessiert nich! Wissen Sie was? Sie sind ein ganz großer Nestbeschmutzer! Sie können nur froh sein, daß ich weiter weg wohne, sonst könnten Sie was erleben! So was da reinschreiben! Wie können Sie so was machen? So was gegen den keulenschwingender Zeitgenosse! So diffamarieren! Das gibs doch garnich! Was bilden Sie sich eigentlich ein, wer Sie sind?

hewritesilent:
Wir diffamarieren, wen wir wollen!

Anrufer:
Ja, das glaube ich auch! Wissen Sie was? Sie gehören gar nich hier nach Deutschland, Sie sollte man auswandern!

hewritesilent:
Wohin?

Anrufer:
Ja, wohin, das möchte ich Ihnen lieber nich sagen! Das ist eine bodenlose Frechheit, wie Sie sich benehmen! Sie beschmutzen das Nest. Sie niveauloser Schmierfinken gehören (unverständlich)!

hewritesilent:
Wie bitte?

Anrufer: Sie niveauloser Schmierfinken! Dankeschön.

hewritesilent: Hallo?

Anrufer:
(verwirrt) Hallo?

hewritesilent:
Hallo!

Anrufer:
Ja?

hewritesilent: Wir wollten Sie mal anrufen, wegen dieser Sachen in der Columbidaeschläger.

Anrufer:
Ah ja, natürlisch! Ja ich finde das sehr hundegemein. Ich bin schon älter, aber eines kann ich Ihnen sagen: Der Tschornalismus is auch nicht mehr das, was er mal war. Es gibt so viele Probleme auf der Welt, die man aufgreifen könnte und die vielleicht auch den Menschen bewegt! Aber so was, ich weiß es nicht. Das ist nicht richtig.

hewritesilent:
Aber Politik, Wirtschaft, Fußball usw. bewegt die Menschen doch auch. Auf Wiederhören!

Anrufer:
Ja, aber das war ein ganz grober Spaß. Aber sicher, das war ein sehr gro…….. *aufgelegt tüüüüüt tüüüüüüt*

 
Hinterlasse einen Kommentar

Verfasst von - 7. Juli 2011 in Interview, Witze

 

Schlagwörter: ,