RSS

Zu hohe Ziele für Deaflympics 2013 in Sofia (Bulgarien)?

05 Jun

Wenn man sich Deaflympics-Trailer aus Deutschland anschaut, denkt man gleich an schwache Medaillenausbeute aus dem Jahr 2009 und alle haben große Erwartungen und ein Ziel: Alle wollen sehr hoch gesteckte Ziel sogar übertreffen.

Die Erwartungen des Deutschen Gehörlosen-Sportverbandes und die Ergebnisse in letzter Zeit gehen weit auseinander. Eine gehörlose Leistungssportler/-innen haben zwar das Potenzial bei den Deaflympics 2013 in Sofia/Bulgarien Gold zu gewinnen. Aber: Der Deutsche Gehörlosen-Sportverband hat in seinen Zielvorstellungen höher als die Medaillenausbeute von 2009 in Taipeh/Taiwan und 2005 in Melbourne/Australien gesetzt. Eine realistische Erwartung? Die Ergebnisse und Leistungen in letzter Zeit lassen Zweifel aufkommen.

Zum Vergleich: Für 2009 hatte Deutschen Gehörlosen-Sportverband damals bessere Medaillenausbeute im Vergleich zu 2005 gehofft. Am Ende sprangen nur 23 Medaillen raus, davon drei aus Gold.

Sollte sich erneut geringere Medaillenausbeute in Sofia/Bulgarien erscheinen, wird der Deutschen Gehörlosen-Sportverband möglicherweise nach Ende der Deaflympics Gespräche möglichweise sogar auch Krisengespräche führen, bei denen die deaflympischen Medaillenprognosen noch einmal anaylsiert und korrigiert werden.

Glauben die wirklich, dass Deutschland so viel Medaillen gewinnt wie z. B. Ukraine oder Russland (die zudem Doping-Kontrollen entgehen können). Besonders wenn man seit vielen Jahren die immer weiter rückläufigen Medaillenvergaben an Deutschland bei Deaflympiaden beobachtet. Oder sind deutsche Sportler als „liebe Demokrate“ lieber, die sich anstrengen, Vierter oder Fünfter werden, als die „Pharmamonster“ aus Ukraine, Russland, China oder anderen „böse Demokraten“.

Oder hatten Deutsche Gehörlosen-Sportverband beim BMI die Zielvorgaben für Medaillenerwartungen siehe wie Olympia 2012 extra optimistisch angesetzt, um im Rahmen der gesetzlichen Vorgaben, an die Behörden nun mal gebunden sind? Abgesehen davon, dass die Zielvorgaben absolut illusorisch sind, wenn man die Medaillenanzahl seit Jahren sieht. Vielen stellen sich vielmehr die Frage, wie es die Ukrainer und Russen machen, zu soviel Medaillen zu kommen. Sind das alles sportliche „Übermenschen“ oder wird da doch an der einen oder anderen Stelle „nachgeholfen“?

Advertisements
 

Schlagwörter: , , , , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: