RSS

Österreicher finden Poppen diskriminierend!

17 Apr

(Bildquelle: ÖGLB) oder http://www.oeglb.at/netbuilder/docs/diskr_bericht_2004.pdf

Haben wir richtig gesehen? Und wer guckt durch das Schlüsselloch oben links (Bild)? Ja, Big Brother „Halfauge“ is watching you! 🙂

Betrachten wir das Bild unten in Original-Farbe genauer, was das genau zu bedeuten hat.

Bildquelle: (BIZEPS): http://www.bizeps.or.at/news.php?nr=5352 (2004)
http://www.bizeps.or.at/news.php?nr=9447 (2009) oder http://www.bizeps.or.at/news.php?nr=12862 (2011)

Wenn also diese Menschen solche Bilder erblicken, wie gerade bei österreichischen Behinderten-Homepage bizeps.or.at präsentiert (siehe Links oben), denken sie, es heißt „f***ck dich selbst“ oder eben „poppen“ und das seit 2004 (!!!!) unveränderte Gebärdensprachform „Diskriminierung“. Und wer war der „Urheber“ dieser Gebärdensprache? Ausgerechnet ein Gehörloser: http://www.bizeps.or.at/person.php?wer=lkh

In Deutschland, wie schaut´s aus? Ja, wir deutsche Gehörlosen haben doch offensichtlich sehr viel von Lukas Podolski zu verdanken, siehe Artikel. Herzlichen Dank an Lukas Podolski!

Advertisements
 
13 Kommentare

Verfasst von - 17. April 2012 in Gebärdensprache

 

Schlagwörter: , , , , , ,

13 Antworten zu “Österreicher finden Poppen diskriminierend!

  1. Hartmut

    18. April 2012 at 00:22

    Warum ist dir die Gebaerde wichtiger als die Situation um die Bildung tauber Kinder in Oesterreich und Deutschland? Im kobinett-Artikel ist die Bildung tauber Kinder das Thema, nicht die Gebaerde. Thema verfehlt, Note 6, hinsetzen!

    Du scheinst dem erzdoofen LB nachzueifern, der schon ueber das gleiche Bild als Gebaerde fuer Diskriminierung gemeckert hat. Dem sex-hungrigen LB faellt nur das Poppen ein. Du sollst doch wissen, dass das Bild nur die Handformen und Lokation der Gebaerde anzeigt und nicht die Bewegungsausfuehrung. Weisst du nicht, dass die Bewegungen in den Gebaerden fuer ‚Diskriminierung‘ und ‚Poppen‘ anders ausgefuehrt werden? Oder bist du noch GS-inkompetent?

    Geh doch bitte auf Substanz, nicht auf Nebensaechlichkeiten in deinen Blogs!

     
    • hewritesilent

      18. April 2012 at 10:38

      Lieber Hartmut, obwohl ich sehr wohl Gebärdensprache beherrschen kann, kannst du von mir aus eine Gebärdensprach-Schwerbehindertenausweis ruhig austellen lassen.

       
      • Hartmut

        22. April 2012 at 05:45

        Da musst du beweisen. Dein Kommentar zeigt leider das Gegenteil. Wenn du wirklich DGS gut beherrschst, wuerdest du nicht dumme Kommentare uebr die OeGS-Gebaerde fuer Diskriminierung abgeben, weil du das wichtigste Bestandteil, die Bewegung in der Gebaerde uebersiehst..

        Hartmut

         
        • hewritesilent

          22. April 2012 at 07:55

          @Hartmut: Ach, ich muss nichts beweisen, wie gut ich gebärden kann. Dein Gebärde (http://vibelle.de/beruf-und-bewerbung/gehoerlose-im-beruf/4466-der-paedagoge) gefällt mir richtig gut, ein Mix aus Oral und Gebärden. Sehr verständlich für alle. Prima! Was ich sehr schade finde, warum du die Oralmethode sehr hasst? Obwohl du sich selbst durch dein Gebärden sie für den Hörenden und allen Hörgeschädigten vom Mund ablesen verständlich machen konntest. Endergebnis: Das Ablesen vom Mund wird mit Unterstützung durch Gebärden am häufigsten erworben.

           
          • Hartmut

            22. April 2012 at 08:57

            Kannst du nicht einmal am Thema dieses von dir gewaehlten Blogs bleiben.

            Du schweifst zu stark vom Thema ab.

            Du willst nicht erkennen, dass die Gebaerde fuer POPPEN und die OeGS fuer DISKRIMINATION zwei verschiedene Gebaerden sind,. Genauso ist das Wort „Mutter“ ein ganz anderes Wort wie „Butter“.

            Wie ich in Vibelle gebaerde und gleichzeitig deutsche Worte benutze ist nicht Thema hier. Wieso glaubst du, ich hasse das Sprechen oder zu sprechen? So unlogisch denkst du!

            Hartmut

             
          • hewritesilent

            22. April 2012 at 15:02

            @Hartmut: Natürlich weiss ich das selbst und kann das wie immer sehr wohl erkennen und unterscheiden. Siehe dein Gebärde „Mein zweites Stipendium“ zwischen 0:45 bis 0:57 Sek. ist doch auch ein sehr interessantes Beispiel, wo du nicht mal als Gebärdensprach-Linguistiker selbst weisst.

             
  2. Kia

    20. April 2012 at 19:03

    @Hartmut,
    hast du nicht gewußt, dass dieser Autor wirklich nichts ist? und interessant, dass du oft hier besuchen hast, obwohl du viele Themen skeptisch fandest.

    Zum Glück leben wir nicht in den USA, wo viele Homepage (z.b. Blogs, wikileaks etc.) zensieren.

     
    • Hartmut

      22. April 2012 at 05:34

      @Stefanie N.,
      was kann man daueber bestaetigen? Ich sah das Videoclip. Kannst du dich nicht befleissigen, naeher ueber das Video zu sagen.

      Hartmut

       
    • hewritesilent

      22. April 2012 at 07:56

      Hallo liebe Stefanie N.! Danke, ich habe das Video nicht alles angeschaut und melde mich später.

       
  3. Hartmut

    22. April 2012 at 05:27

    @Kia,
    moechtest du nicht wissen, was die Tatsachen sind und was die andere Meinung ist?

    Wieso kannst du von Zensur behaupten? Verstehst du ueberhaupt, was Zensur bedeutet? Es wird doch viele Unangenehmlichkeiten oeffentlich in den USA gemacht.

    Wo wird in den tauben Blogs zensiert?

    Verwechselst du Kritik mit Zensur? Du vermischst, was in der hoerenden Welt vorgeht mit was in der tauben Welt geschieht.

    Hartmut

     
  4. Kia

    22. April 2012 at 10:45

    @hewritessilent,
    „Dein Gebärde (http://vibelle.de/beruf-und-bewerbung/gehoerlose-im-beruf/4466-der-paedagoge) gefällt mir richtig gut, ein Mix aus Oral und Gebärden. Sehr verständlich für alle. Prima! Was ich sehr schade finde, warum du die Oralmethode sehr hasst?“

    Nein, er verfügt über deutsche Gebärdensprachkompetenz nicht, weil er sehr geringen Wortschatz der deutschen Gebärdensprache hat. Selbstverständlich, dass er lang in den USA aufwachst. ABER du musst ihn VERSTEHEN, warum er Oralmethode sehr hasst!!!
    Du sollst nicht verwechseln, Mund ablesen und selbst sprechen.
    Ohne Unterdrücken würden wir sowieso Oralmethode harmlos finden. jetzt haben wir leider schlechte Wunde in unserer Erinnerung.

    „Endergebnis: Das Ablesen vom Mund wird mit Unterstützung durch Gebärden am häufigsten erworben.“
    Meinst du LbG oder einfach Mundbild?

     
    • hewritesilent

      22. April 2012 at 15:02

      Ja klar, LBG!

       

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: