RSS

Archiv für den Monat März 2012

Deaflympics-Streithähne im Gehörlosen-Cafe

http://www.gl-cafe.de/viewtopic.php?f=193&t=50149&start=50

Man fragt sich selbst, wenn man sich die Streithähne im Gehörlosen-Cafe so und so liest. Man sagt ja Gott hätte den Yakamoz erschaffen, dann hätte er die Frau Ulla, eine wunderhübsche Ullachen (folglich die Männin) erschaffen.

So zum Thema Deaflympics 2013. Warum Deaflympics 2013 in Griechenland an schweren Schuldenkrise scheiterten, müssen wir nicht wundern, woran das liegt und warum die Griechen eigentlich Deaflympics 2009 durchführen hätten?

Damals vor fast 10 Jahren haben sich Griechenland und Taiwan für die Deaflympics 2009 zur Wahl gestellt. Beide Länder präsentierten sich und schilderten ihre Vorstellungen über die Durchführung der Spiele. Die Griechen meinen, dass sie bei der Olympia 2004 in Athen Erfahrung sammeln werden, wie auch immer. Die Sportstätten würden für die Deaflympics 2009 zur Verfügung stehen. Taiwan verspricht, dass alle Sportler kostenlos zwischen den Sportstätten und Stadtzentrum transportiert werden. Zudem garantieren die Asiaten, dass die Athleten in den Genuss von Gratis-Essen kommen sollen. Und als Schmankerl sollen alle ICSD-Mitglieder für 4 Tage und 3 Nächte kostenlos in einem 5-Sterne-Hotel übernachten dürfen, Vollpension inklusive. Griechenland und Taiwan überboten sich gegenseitig mit Verlockungen. So versprachen die Griechen ebenfalls eine kostenlose Unterbringung des ICSD-Vorstandes für vier Tage und für 1300 Athleten würde dasselbe Angebot gelten. Daraufhin machte Taiwan ein Angebot, das ziemlich eindeutig war: 100.000 Dollar für das ICSD! Das Ergebnis der Abstimmung: 52 zu 32 – Taiwan durfte die Deaflympics 2009 austragen.

Und was ist mit Deaflympics 2013 Ungarn? Bis kurz vor dem Start der Deaflympics 2013 (noch 1 Jahr Zeit!!!!, die Zeit rinnt höllisch) war unklar, ob die ungarische Regierung die Durchführung der Deaflympics mit bis dato in unbekannte Höhe Millionen Euro unterstützt. Nach einem strengen Brief der ICSD und möglicherweise einer „gelben bzw. rote Karte“ an die Regierung könnte die Antwort kommen: Die Finanzierung sei gesichert oder nicht gesichert.

Advertisements
 
 

Schlagwörter: , , , , , ,

Bloss keine Hemmungen!

Erste Schritte in einer fremden Welt
Die ersten 5 DGS-Kurse erfolgreich absolviert? Alle Vokabeln gelernt? Die DGS-Grammatik kann im Schlaf heruntergebetet werden? Ein Vermögen in Gebärden-CD-ROMs und Lexikone angelegt? Und trotzdem haben Sie bei der letzten Party, wo Sie andere Gehörlose kennenlernen wollten, die Flucht ergriffen? Dann ist es Zeit, die Hemmschwelle zu überwinden. Gehörlose pflegen nämlich einen anderen Umgang untereinander als Hörende.

Konversationskurs – nichts für Warmduscher(innen)
Wenn Sie Glück haben, ist ein Andreas Costrau (www.gebaerdenservice.de) Ihr Dozent. Als Inhaber des Gebärdensprachservice in Berlin weiss er zu reden… Bei ihm fallen Hemmungen der Kursbesucherinnen so schnell wie die Hüllen von Big-Brother-Kandidatinnen. Nach diesem Kurs haben Sie die Basis, um Ihren Traumberuf zu erlangen: Eine knallharte Dolmetscherin. Dolmetscherin? Richtig, denn in dem Kurs erscheinen meistens oft keine männliche Teilnehmer.

Die erste Diskussion
… endet immer in einem Fiasko. Das Thema am Anfang: „Sind Gehörlose behindert“? Oh, es wird heikel. Sie befürchten, dass Sie etwas Falsches sagen könnten. Denn Andreas Costrau ist ja selbst hörgeschädigt (er selbst sagt gerne: „Ich bin gerne stocktaub.“, im wahren Leben ist er schwerhörig) und könnte von Ihrer Antwort betroffen sein… Betroffen? Na und? Wollten Sie nicht eine abgebrühte Dolmetscherin werden?
 Jede Antwort ist erwünscht. Falsch ist nur, wenn Sie bloss mit den Schultern zucken. Ausserdem bleiben Sie garantiert nicht die Einzige in Ihrem Kurs, die auf eine Fangfrage von Andreas reinfallen werden…

Themenvorschläge erwünscht
Anfangs verebben die Diskussionen schnell, doch mit der Zeit wagen es die Teilnehmer, ein Gespräch aufrecht zu halten. Dann kommen aktuelle Ereignisse zur Debatte. Irgendwann geben Sie sich einen Ruck und fangen ein Thema an. Das wurde auch höchste Zeit. Schliesslich haben Sie genug von Andreas Humor geniessen dürfen, jetzt sind Sie an der Reihe!

Das Eis schmilzt
Eines Tages erwischen Sie sich, wie Sie jemand anderem widersprochen haben. Vielleicht sogar dem Andreas. Gratuliere! Jetzt sind die Kursgebühren doch sinnvoll angelegt. Plaudern Sie einfach drauflos wie aus dem Nähkästchen, wie Sie es immer zu tun pflegen. Wenn Sie es schaffen, eine Diskussion zu führen und die anderen Teilnehmer zum Lachen bringen, können Sie vielleicht das werden was es noch nicht gibt: eine nette Dolmetscherin… 

 

Schlagwörter: , , , , , , ,

Gauck ist gewählt! Bundesversammlung am 18. März 2012

Bundesversammlung wurde heute der neue Bundespräsident Joachim Gauck von der Bundesversammlung mit großer Mehrheut gewählt worden, darunter ein abgegebene Stimme von Berlins gehörloser Bezirksverordneter. In letzter Zeit konnten wir interessanterweise alle zusammen beobachten, welche regelrechter Hype um Berliner Bezirksverordneter Martin Zierold enstanden ist. Woran lag es? Lag es an Facebook oder gehörlosen Magazin LifeInsight bzw. Deutsche Gehörlosen-Zeitung oder Sehen statt Hören oder Taubenschlag oder mehrere Internetberichte von diverse Verlage? Erinnern wir mal an Hans-Uwe Feige (DIE LINKE) und der behauptet selbst:

„Allerdings: die Medien der Deaf Community glänzten durch Abwesenheit. Wo waren Reporter der Gehörlosenpresse? Kein „Sehen statt Hören“, nirgends. Wurde da nicht eine Möglichkeit verschenkt, dem Publikum- Hörgeschädigten und ihren Freunden – ein Stück lebendige Demokratie zu zeigen?“
Quelle: http://alt.taubenschlag.de/kolumnen/erfahrungen/bundesversammlung/bundesversammlung_print.pdf

Starker Tobak! Ein aalglatter medialer Diskriminierung gegen Hans-Uwe Feige, ausgerechnet unter Deaf Community. Warum das denn? Gut, vergleichen wir mal mit hörende Community wie die Politkern aus dem Lager wie CDU, SPD, FDP, DIE GRÜNE gerne unaufälligerweise die völlig durchgeknallte Partei DIE LINKE ausgrenzen.
Hier ein Twitter-Beispiel, wie die Medienanstalten ganz bewusst ausgetrickst haben, sonst werden alle Gehörlosen zukünftig Linksradikalinskis:


Auch die „Sehen statt Hören“-Moderatoren vor 8 Jahren wie Jürgen Stachlewitz oder inzwischen gefeuerte Marco Lipski müssen damals gehörlosen Parteimitglied Hans-Uwe Feige (DIE LINKE) ausgrenzen, deshalb diese Abwesenheit.

Lutz Pepping (Die Grünen-Akitivist) sagte im Facebook: „Nur eines ist sicher: Live-Übertragung übers Internet steht fest, im TV noch nicht. Ich weiß aber, dass die Berliner Grünen sehr hartnäckig sein können! Wunder-bar!“

Andere sagte ein Kommunist auch im Facebook, wo er Lutz Peppings Kommentar daraufhin direkt beantwortete: „die linken, aber auch! christian dirk ludwig (die linke)“ Quelle: https://www.facebook.com/groups/130879873708226/

Haben wir richtig gelesen? Die Linke auch? Was war das noch mit Hans-Uwe Feige damals? Komisch, egal nicht wichtig.

Ok, zum Thema Gebärdenspracheinblendung:

Zwischen 10 und 11 Uhr gab es um diese Zeit viel Unruhe und viele beschwerten sich, warum die Gebärdenspracheinblendung in Phoenix nicht eingeblendet wurde. Viele wilden und gedankenlosen Gerüchte tauchen im Facebook auf, Phoenix würden allen diskriminieren. Ausgrechnet die gehörlose Vizepräsidentin des DGBes meint: „Das kann nicht sein, dass einer die Entscheidungsbefugnis hat, ab wann und wieviel wir was zu erfahren haben! Diskriminierung!“ oder ein Gehörloser meint: „Was ist aus Ihrer Zusage geworden, die Bundesversammlung und Wahl inkl. eines eingeblendeten Gebärdensprachdolmetschers zu zeigen? In den Beiträgen um die Wahl ist zur Zeit kein Gebärdensprachdolmetscher zu sehen. Warum hält Phoenix seine Versprechen nicht?“ oder eine hörende Frau: „Was ist aus Ihren Zusagen geworden, die Bundesversammlung und Wahl inklusive der Einblendung eines Gebärdensprachdolmetschers zu senden. Die Berichte, die gerade laufen, sind weder Untertitelt noch wird ein Gebärdensprachdolmetscher eingeblendet. Sie diskriminieren Menschen mit Hörschädigungen!“ oder noch schlimmer ein hörender Mann denkt: „Wir sollten ans verfassungsgericht schreiben und das einklagen …“ u.v.m.

Ganz typisch strenge deutsche Pünktlichkeit um 12 Uhr erschien doch die versprochene Gebärdenspracheinblendung von Phoenix, wo während der Bundestagspräsident Dr. Norbert Lammert die Rede hält. Schon alle waren die Facebooker sehr erleichtert, die meisten glauben, als wäre die Kampf um Gebärdenspracheinblendung aussichtslos und fühlen sich verarscht. Lustigerweise beschweren sich einige über die Gebärdenspracheinblendung. Ein bekannter gehörloser Hamburger, der sich am besten mit Filmtechnik auskennt und massig für DGS-Filme produzierte, klagte via Twitter: „Warum ist denn die GS-Einblendung so klein? Das kann ich unmöglich aus drei Meter sehen. Die Kameraeinstellung zur GebärdensprachdolmetscherIn ist unscharf. Bitte korrigieren und Bild grösser machen.“ Man könnte meinen, hat er die Chance, sich auf eine Stelle bei Phoenix zu bewerben, die für ihn sowas wie ein Traumjob wäre.

So, jetzt haben wir alle zusammen gesehen. Gut, und nun zum Untertitel. Die TV-Anstalten wie ARD und ZDF setzen lieber auf Untertitelmethode, um bessere Bildung und Lesekompetenz speziell für Gehörlosen, Leghasteniker und Ausländer zu fördern. Ohne Gebärdenspracheinblendung!

Wahrscheinlich sind viele sehr sauer auf mich und würde mich am liebsten umbringen, warum die Gebärdenspracheinblendung nicht im ARD oder ZDF auftauchte. Weil ich vor ein paar Tagen via Twitter mitgeteilt hatte und möglicherweise die TV-Anstalten wie ARD und ZDF mich hellhörig machten. Prompt erfuhr ich von einige Gehörlose unbegründete Aufregungen und sie meinen, die Gebärdenspracheinblendungen müssen auch mit rein ins ARD und ZDF, weil einige meinen die Gebärdensprache seien für allen zu unbekannt und deshalb wollen alle Gebärdensprach-Aktivisten, alle müssen dementulöse hörende Bürger die Gebärdensprache auf ihren Köpfe festnageln, was das zu bedeuten hat und auch um mediale Aufmerksamkeit bei denen schaffen, die von nix was wissen.

Hintergrund zum Thema „Ralph Raule“ und „Gesten statt hochwertigen Untertitel“

Komischerweise meinen viele, die Untertitel sei nicht gut oder verkürzt worden. Aus meiner Sicht sind die Untertitelqualität von ARD und ZDF völlig ausreichend, deutlich besser als die Sportsendungen und das ist nun mal Fakt. Hier Videobeweis:

Warum 1:1 immer noch nicht untertitelt werden konnte, sollte man hier lesen bzw. schon wissen, wie UT-Produktion das geht/funktioniert. Einblick in die UT-Redaktion oder auch hier die ausführliche Erklärung von NDR.

Zurück zum Thema Gauck:

Mitte Februar 2012 hatte Julia Probst besser bekannt als „EinAugenschmaus“ via Twitter (siehe Screenshot unten) verkündet, sollte Joachim Gauck Bundespräsident werden, möchte sie zum Sommer 2012 irgendwo auswandern. Jetzt ist Joachim Gauck gewählt geworden. Dürfen wir gerne wissen, wohin sie auswandern möchte? Nach ihre heißgeliebte und angeblich barrierefreies USA? Wir wünschen Julia Probst alias EinAugenschmaus der New Life im Ausland alles Gute und auch die nötige Kraft für die Zukunft.


 
 

Schlagwörter: , , , , , , , , ,

Vorwurf an Deutscher Gehörlosen-Bund

Vor kurzem wurde sie von Deutsche Gehörlosen-Jugend als Unterorganisation des Deutscher Gehörlosen-Bundes „Person des Jahres 2011“ gekürt worden. Mein Glückwunsch! Und ausserdem wird sie zur Vortrag im April in Stuttgart zum Thema „Medien und deren Auswirkungen“ referieren.

(Quelle: Facebook)

Sie behauptet: „Der Deutsche Gehörlosenbund ist eine Orga zum Vergessen.“ Der Vorwurf von Frau Probst wiegt sehr schwer. Wir glauben, beim Vorwerfen wirft sich sie unberechtigte Behauptungen an den Kopf des angeblich bildungsferne Präsidium des Gehörlosen-Bundes. Wer die meisten Treffer landet, gewinnt. Die Regeln beim Vorwurf lautet eigentlich so: Die Spieler dürfen durcheinander werfen, müssen dabei jedoch beachten keine unschuldigen Passanten zu treffen, da diese sonst gezwungen sind, beim Gegner mitzuwerfen. Daraus folgt, dass die Wahrscheinlichkeit Passanten zu treffen, mit zunehmender Spieldauer deutlich zunimmt. So bleibt das Spiel spannend wird, nicht unfair. Man kann es auf Zeit oder Punkte spielen. Doch aber was machen die Deutsche Gehörlosen-Jugend als Unterorganisator des Deutscher Gehörlosen-Bundes? Sind das alles nur Kuschelpolitik oder alle Gutmenschen von sehr toleranten und freizügigen Gehörlosen-Jugend, die momentan dem Mainstream, also der aufgesetzten Toleranzheuchelei und der verlogenen, verständnisvollen Gesellschaftschaftsbessermacherei? Vielleicht bringt Frau Probst eines Tages während des Vortrags allen bildungsfernen Gehörlosen-Jugend (sie prangert gerne überall angebliche Bildungsmangel der Gehörlosen via Twitter oder Blog an) bei, wie man richtig twittert, an die Öffentlichkeit anwendet, Postergestaltung etc… Hoffentlich sieht Frau Probst dann ein, wie absurd der Vorwurf gegen DGB doch war.

 
4 Kommentare

Verfasst von - 18. März 2012 in Politik

 

Schlagwörter: , ,

Suchbegriffe

Es ist immer wieder lustig welche Suchbegriffe zu meinem Blog führen…

„theodor freiherr von und zu guttenberg adresse“ -> Wer braucht das? Einfach nach Oberfranken hingehen und dort findet man ganz leicht die herrschaftliche Gebäude ohne die Strassename ausfindig zu machen.

„stumme gedanken“ -> Interessante Gedanken, wenn die Gedanken stumm ist, kann die fliegende Hände und die Sprechblase auch stumm sein.

„wick daymed nach party“ -> Noch nie gehört und erlebt. Vielleicht im Winterparty? Wird aber zu viel Alkohol produziert, kann sich der Körper auf über 1000°C aufheizen und schon wird die Erkältung abgeholt. Meine Empfehlung: Keine Alkohol im Party im Winterzeit.

„wir halten zusammen juli gebärdensprache“ -> Juli? Zusammenhalten? Gebärdensprache? Wird es im Juli gebärdensprachliche Frühling geben? Dachte, Juli ist im Sommer.

„hewritesilent schwarm emanuelle laborit“ -> Schwarm? Igiit! Offenbar haben die männlichen Schwarmkonkurrent ein Problem mit mir, sie den Weg zur Toilette suchen. Nicht mein Stil und Niveau. Ich glaube, diese männliche Schwarmkonkurrenten aus intellektueller Armut müssten schwul sein und haben nichts daraus gelernt, wie man richtig schwärmt.

Es gibt zwar andere komische Suchbegriffe, die ich gelesen habe und die behalte ich mir lieber…. 🙂

 
Hinterlasse einen Kommentar

Verfasst von - 16. März 2012 in Allgemein

 

Schlagwörter: , ,

Behindert sein dagegen sehr!

Quelle: unbekannt

Quelle: Siegfried Kerstein (Illustrator)

Vuoi il mio posto? Prendi il mio handicap übersetzt auf deutsch: „Willst du meinen Parkplatz? Dann nimm bitte auch meine Behinderung!“ 😀
Quelle: aufgenommen in Italien

Quelle: Eulenspiegel

 
Hinterlasse einen Kommentar

Verfasst von - 15. März 2012 in Witze

 

Behinderte Spruch des Jahres

„Vorurteile gegenüber behinderten Menschen stinken wie alter Heringssalat“

O-Ton: Helene Jarmer (österreichische gehörlose Politikerin der Grünen)
Quelle: http://www.bizeps.or.at/news.php?nr=13027

Interessante Spruch! Wahrscheinlich ist Helene Jarmers Ehering ihr viel zu klein. Was für ein herbe politische Hochzeit-Enttäuschung!

 
Hinterlasse einen Kommentar

Verfasst von - 11. März 2012 in Politik

 

Schlagwörter: