RSS

Deaf-Situation in den USA (ASL, CI, Soziales…)

12 Okt

Letzte Woche bekam ich ein Besuch aus USA und tauschten unsere Erfahrungen aus.

Gehörlose und Cochlea-Implantat (=CI) Situationen in den USA:

In den USA werden die Anzahl der Gehörlosen langsam ruckläufig und zur Zeit ist es aufgrund der moderne Hörtechnologie in den USA problematisch geworden. Dort werden die Gesetze in den USA je nach US-Bundesstaaten unterschiedlich ausgelegt. Nach der Geburt müssen sie sofort ein Hörscreening absolviert werden. Im Falle einer Entdeckung holt der Doktor dann einen bestimmten Experten, eine neutrale gehörlose Person und zuständig für den Gehörlosenverband sowie eine Gebärdensprachdolmetscher-/in dazu und klären diverse Informationen über Cochlear-Implantat, Gebärdensprache und bilinguale Erziehung etc. auf. So läuft das in den USA ab. Und solche Verfahren gibt es in Deutschland kaum, eher systematisches Informationsdefizite für Eltern, so eine Art wie Taschenspielertricks von deutsche Ärzten.

Auch interessant, wie die Bildungspolitik der CI in den USA aussieht:

Pädagogische Bildungssystem in den USA werden nicht ausreichend auf die Bedürfnisse von Kindern mit CI geschult, die zusätzliche Behinderungen und / oder die aus Familien kommen, in denen Englisch nicht die Hauptsprache (siehe zum Beispiel Spanglish (=gesprochene/geschriebene Mischform der englischen und spanischen Sprache) oder in Florida bzw. südlichen US-Staaten wird häufig Spanisch geschrieben/gesprochen) haben. Viele Pädagogen und Schulleiter verfügen nicht über ausreichende Kenntnisse und Erfahrungen in Sachen mit CI-Technologie, die realistische Ergebnisse und Strategien zur Sprache und Kommunikation der Entwicklung zu befassen. CI-Kindern die teilweise bzw. häufig ohne Gebärdensprache isoliert sind, werden von Gebärdensprache-Spezialisten unterstützt. Es gibt unzureichende Darstellung eines „Deaf-Perspektive“ im Zusammenhang mit CI-Kindern.

In Deutschland sieht die Situation aus meiner Sicht vielleicht andersrum aus. Es gibt deutsche CI-Träger die sehr korrekt deutsch schreiben können (wie ich zum Beispiel wie CI-Trägerin Blog von meinaugenschmaus entnehmen kann), doch es gibt einige CI-Träger sind nicht mal in der Lage (entdeckt durch Facebook und Forum), ihre eigene Schriftsprache korrekt zu formulieren. Ursachen in Deutschland könnten sehr vielfältig sein, durch schlechte schulische Leistungen oder zu spät bzw. nicht rechtzeitig durch die fehlende sprachliche Entwicklung CI implantiert worden oder nicht genügende Bildungseigeninitiative oder Mehrfachbehinderungen oder andere Ursachenmöglichkeiten.

Soziales Leben:

Interessant ist wie er mir erzählte, wie großzügig er als Behinderter in den USA bekommt und was er in den USA kriegt. Mehr möchte ich nicht bis ins Details beschreiben, wie er in den USA genau unterstützt wird. In Deutschland werden zwar Behinderte unterstützt, dafür systematisch ausgegrenzt (in diesem Sinne positive Diskriminierung!!!). Er hat hier in Deutschland und Europa erfahren, dass hier Gleichstellung für Behinderten vieles fehlt. Und auf meiner Nachfrage, wie die Hörenden in den USA tatsächlich leben: Dort ist das soziale Netz für Hörende weniger großzügig als in Deutschland. Kein Wunder, warum in den USA auf der Strasse oft zu entdecken gibt. Gerade auf Einkaufsstraßen oder wo sich viele Touristen befinden, findet man alle hundert Meter einen Obdachlosen der um Geld bettelt. In Deutschland findet man fast unsichtbar. Übrigens, wenn man auf die Zahlen schaut, warum USA so hohen Staatsschulden hat: Welche zwei Präsidenten (Bush-Dynastie) es geschafft haben, die Schulden in 16 Jahren mal eben so zu verdoppeln und dabei Infrastruktur und Sozialstaat der USA völlig runterzuwirtschaften. Kein Wunder, wie die wirtschaftliche Umverteilung in den USA funktioniert.

Lautspracherziehung in den USA:

Beim persönlichen Gespräch hat mich schon überrascht, wie er als vollständig Gehörloser trotzdem sprechen kann. Er erzählte mir in den USA, wie er während der Kindheit und Schullaufbahn an der Lexington School for the Deaf in NYC zuerst Lautspracherziehung gefördert wurden, danach kurze Zeit später ASL gelernt hat. Auf meiner Nachfrage, ob in den USA noch stark oralbetont sei. Daraufhin beantwortete er, wie diejenigen vieler anderen Gehörlosen in den USA auch, zuerst Oral aufgewachsen, dann auf eine Mainstream-Schule gegangen und etwas später die amerikanische Gebärdensprache (ASL) erlernt haben. Wegen späteren Arbeitsleben ist es dort fast ein Muss für lautsprachlich orientierte Hörgeschädigte im Arbeitsleben zu kommunizieren.

ASL und DGS im Fernsehen (Gebärdenspracheinblendung):

Für einige Amerikanern ist die Gebärdenspracheinblendung im Fernsehen nicht immer sinnvoll, oft zu klein und ASL (=American Sign Language) auch nicht qualitativ genug, weil es auch in ASL Dialekte gibt. Erinnert mich auch an wie deutsche Fernsehsender Phoenix. Schau Euch mal Phoenix an: Da gibt es gravierende Unterschiede. Manchmal frage ich mich, was mir die Dolmetscher/-in mitteilen will (Achtung: nicht alle, es gibt sehr wenige die sehr gut drin ist!!!). Wenn man genauer betrachtet, dass die Dolmetscher/-in ein gewisse „Dolmetscher-DGS“ benutzen und sie ein wenig anders ist zu der DGS, die Gehörlose gebärden. Siehe auch hier über Phoenix. Daher ist die Untertitel im Fernsehen für vielen am sinnvollsten.

Bewerbungsverfahren in den USA:

Die amerikanische Bewerbungverfahren ist nicht ganz so umfangreich wie die deutsche. Sie besteht aus einem Bewerbungsanschreiben, dem Lebenslauf und den Referenzen. Zeugnisse werden nicht unbedingt hinzugefügt und auch kein Bewerbungsbild. So wird die Gleichstellung aller Bewerber in den USA gewährleistet und daher im Vergleich zu deutsche Bewerbungsverfahren absolut diskriminierungsfrei. Behindertenquote in den USA gibt es nicht. Was interessant und auch krass ist, werden einige deutsche Unternehmen bzw. öffentlicher Dienst häufig im Stellenausschreibung „Bevorzugte Einstellung von schwerbehinderten Menschen“ ausgeschrieben, trotzdem werden die schwerbehinderten Menschen in Deutschland nach dem Vorstellungsgespräch oder während der Probezeit oder nach Ablauf des Arbeitsvertrages ausgeschieden oder auch schlimmstenfalls eine Absage während des Bewerbungsverfahren erteilt bekommen (es gab tatsächlich Fälle!!!). Nur weil die deutsche Unternehmen eine Ausgleichsabgabe zahlen müssen, wenn sie nicht mindestens 5 % der Arbeitsplätze mit schwerbehinderten Menschen besetzen? Auch dies gibt laut seines Wissens es in USA angeblich nicht. Und mal sehen, wie die anonymes Bewerbungsverfahren zukünftig in Deutschland wirklich funktioniert.

Politische Denkweise von gehörlose Amerikanern:

Für viele gehörlose Amerikaner bezeichnen John F. Kennedy als einen der wichtigsten Präsidenten. Wenn er nicht ermordet wäre, könnte USA damals ganz anders aussehen. Und für viele gehörlose Amerikanern halten das rechte Lager Reagan und die Bushs eine vermeintliche „Lichtfigur“; in Wirklichkeit aber war allen einer der schlechtesten Präsidenten in der Geschichte der USA sowie der wahre „Totengräber“ für das Wirtschafts- und Sozialsystem der USA.

Advertisements
 

Schlagwörter: , , , , , , ,

13 Antworten zu “Deaf-Situation in den USA (ASL, CI, Soziales…)

  1. Regenbogen

    13. Oktober 2011 at 15:32

    Bush einer der schlechtesten Präsidenten, die die USA je hatten – wie wahr, wie wahr.

    Bleibt nur zu hoffen, daß nicht mit Rick Perry ein zweiter verrückter Texaner, der glaubt, persönlich
    mit Gott zu reden und von ihm Anweisungen zu bekommen, ins Weiße Haus einzieht…..der wäre, glaub ich, noch schlimmer als Bush. Und da gehört viel zu.

     
  2. Hartmut

    16. Oktober 2011 at 14:48

    Julie von MeinAugenschmaus beherrscht ihr Deutsch nicht weil sie ein CI hat. Sie war schon sehr gut in Deutsch, bevor sie das CI bekam. Andere, wie Maike und ihre Schwester auch.

    Die Langzeitsstudie von Szagun zeigt, dass etwa 50% von CI-Kindern einen vergleichbaren, jedoch nicht immer tadellosen Deutsch-Sprachniveau wie hoerenden Kinder erreicht haben. Manche davon werden spaeter weiterhin grammatische Fehler in ihren Schriften machen wie viele Schwerhoerige.

    Hartmut

     
  3. Kia

    5. Dezember 2011 at 19:26

     
  4. Hartmut

    14. Dezember 2011 at 05:32

    Ich kann nicht bestaetigen, dass Reagan und die beiden Bush bei tauben Personen Lichtfiguren als Praesident sind. Sie werden negativ beurteilt bei der grossen Mehrheit tauber Waehler.

    Das Video eingestellt von Kia ist sehr lobenswert und verdient eine Verbreitung in Deutschland mit deutscher Uebersetzung.

     
  5. Kia

    25. April 2012 at 17:52

     
  6. Deaf-Leser

    6. Mai 2012 at 13:32

     
  7. Hartmut

    6. Mai 2012 at 21:43

    Deaf Leser,
    you have to say why you are putting in a link. What is your point about it?

    Hartmut

     
  8. Deaf-Leser

    8. Mai 2012 at 14:34

    Hartmut: Ich will hier zeigen, weil hewritesilent hat selbst Absatz „Lautspracherziehung in den USA“ so beschrieben. Darum diese Youtube und kann man gut Lautsprache und Gebärdensprache feststellen.

     
  9. Kia

    14. Mai 2012 at 16:48

    @Deaf-Leser, kennst du den Unterschied zw. GL und SH in den USA? Dieser Mann verwendet nicht ASL, sondern anscheinend SEE

     
  10. Hartmut

    14. Mai 2012 at 17:06

    Was ich sehe, ist, dass er gleichzeitig spricht und gebaerdet. Die Qualitaet leidet darunter. Entweder man gebaerdet oder spricht nur. Der Syntax ist Englisch, da er spricht. Man sieht klar, das Sprechen ist stockend. Der Akzent in seinen Gebaerden zeigt, dass er sie spaet gelernt hat.

     
    • hewritesilent

      14. Mai 2012 at 18:39

      @Hartmut: Bist du vielleicht schwerhörig oder hörend? Wie kannst du eigentlich wahrnehmen, wie er beim sprechen stockt? Oder hat deine Frau für dich übersetzt?

       
  11. Hartmut

    15. Mai 2012 at 02:10

    Man braucht viel Erfahrung im Umgang mit den Gebaerdenden in den USA, wie man in ASL, PSE (Gemisch von ASL und Englisch) und gebaerdetem Englisch benutzt und wie ihre Spracherlernung-Historien auf ihre Kommunikationen in Englisch und ASL auswirken. Ich bin doch vom Fach. Du wirst das aus meiner kurzen Beschreibung oben erkennen muessen. Ich kann sehr gut visuell erkennen, wie er spricht und gebaerdet. Das Stocken beim Sprechen ist so sichtbar im Video im Vergleich zu anderen. Wenn ich Englisch spraeche und gleichzeitig gebaerde, wuerde ich anders als er im Video zeigt.

    Was Deaf-Leser zu zeigen versuchte, aber nicht erklaeren konnte, ist dass es Gebaerdende in den USA gibt, die „auf Englisch“ gebaerden“. Aber er hat leider ein unpassendes Beispiel genommen.

    Genuegt hier die Aussage: es wird in ASL pur gebaerdet, es wird in gemischtem Englich und ASL ohne Stimme gemacht, es wird in englischem Syntax gebaerdet und stimmlos mitgesprochen. Aber wenn es laut mitgesprochen wird, um von Hoerenden verstanden zu werden, leidet das englische oder das gebaerdete Teil oder beide Teile sehr darunter. Das ist genau was im obigen Video gezeigt wird.

     
  12. Hartmut

    15. Mai 2012 at 02:50

    Kia hat leider keine Erklaerung zu dem Video von den Kindergartenkindern beigegeben, Das Video ist ein gutes Beispiel, wie taube Kinder untereinander vielfaeltig und mit reichhaltigem Vokabular plaudern und gegeneinander argumentieren. Wer gut ASL kann, kann das bestaetigen. Aeusserst selten kann ein taubes Kind in einem reinen oralen und hoergerichteten Unterricht die gleiche sprachliche Kompetenz erreichen. Eine Szene zeigt, dass es auch bilingual vorgeht, siehe die schriftlichen Saetze, die die gebaerdlichen Darstellungen ins Englische uebersetzen.

     

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: