RSS

Deaflympics-Chaos total

18 Feb

Via Internet wie zum Beispiel Deutscher Gehörlosen-Sportverband oder andere Internetseiten verbreitete sich die Nachricht wie ein Lauffeuer um die gehörlose Welt, während die Mehrheit der hörende Welt kaum in den Medien mitbekommen.

Nicht nur Zuschauer sind enttäuscht, sondern auch Sportler und Funktionären!

Bereits vor dem Beginn der Deaflympics hat ein Mannschaft verloren: Die Organisatoren! Die Ursachen könnte folgendes sein:

Wie man deutlich die Videobildern von H3 Media herauslesen konnte:

http://www.h3.tv/deaflympics-slovakia-2011/the-venues

Schwierige Geldbesorgung.
Beim Geldbeschaffung von slowakischen Organisatoren herrschen Zustände wie auf dem Sozialamt: Das Personal ist extrem träge und die Warteschlangen sind endlos lang. Es gibt keine Hinweisschilder von ICSD oder slowakische Regierung (oder nur auf chinesisch?).

Es gibt kein Informationsbüro.
Alle Besucher und sogar manche Sportler mussten die Anfahrt zu den Sportstätten ohne eigene Vorwissen selbst planen.

Arroganz
Beim angebliche Geldveruntreuung in Höhe von 1,5 Millionen Euro von Jaromir Ruda (laut Taubenschlag) wird an Personal gespart, aber überall stehen unfertige Gebäude herum und scheuchen das Publikum herum. Fürchtet die ICSD etwa Terroranschläge?…

Unfertige Gebäude und leere Tribünen: Grössenwahn und schlechte Organisation haben ihren Preis – viele Zuschauer und Hörende verloren Interesse  an den Deaflympics. Vor der  Kulisse steht die kanadische weibliche Bär, die durcheinander gebärden.

Aktualisiert am 18.02.2011:

http://www.h3.tv/deaflympics-slovakia-2011/h3-video-mayor-of-strba-tells-story-about-fiasco-part-1/

http://www.h3.tv/deaflympics-slovakia-2011/h3-video-mayor-of-strba-part-2/

Wieder enthüllt sich die kanadische Bärweib, denn es geht im Großen und Ganzen darum ungelöste Rätsel und Fragen zu lösen. Somit ist ein Krimi „Wo ist Jaromir Ruda?“ kaum unterscheiden zu Krimi-Buch wie Alfred Hitchock.

Interessant ist die Aussage von slowakische Bürgermeister, wo er behauptet hat, wo die Deaflympics-Veranstaltung aufgrund finanzielle Engpass längst abgesagt hätte, doch weiterhin von slowakische Deaflympics-Organisationskomitee unbeirrt weiterführte und was slowakische Bürgermeister mit großer Staunen später feststellte.
Informationen im Internet rund um die Deaflympics gab es nur spärlich und meist in slowakischer Sprache. Dennoch fand ich im Internet in slowakischer Sprache heraus, angeblich sollten die Gebäude 30 Millionen Euro kosten, davon wollen die slowakische Deaflympics-Organisationskomittee 9 Millionen Euro für diese Gebäude investieren, soweit ich aus Übersetzungstool verstanden habe. Wie gebärdet, Deaflympics-Chaos total!

Advertisements
 
Hinterlasse einen Kommentar

Verfasst von - 18. Februar 2011 in Gehörlosenkultur

 

Schlagwörter: , , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: