RSS

(W)Irre Statistiken auf deaflympics.com

09 Feb

Die Zahlen schlagen Purzelbäume – olympiareif!

Auf der Website www.deaflympics.com kann man die Statistiken in der Rubrik „Games“ die Namenslisten von „Deaflympics“ finden!  Dies betrifft alle Weltspiele von 1924 bis 2009, natürlich ohne die kriegsbedingt ausgefallene Veranstaltung. Jetzt können Sportsfreunde mit nur einem Klick auf den Veranstaltungsort erfahren, welcher Athlet für welches Land angetreten war…Liebe Statistiker, freut euch nicht zu früh! Man kann jetzt zwar erfahren, dass derjenige oder diejenige für dieses oder jenes Land angetreten war – aber nicht, was er oder sie dort, drauf oder drunter gemacht hat. Die fleißigen Datensammler haben tatsächlich glatt vergessen, die Sportarten mit zu übernehmen. Oder hatten sie keine keine Lust mehr?

Auch die Geburtsdaten sind unvollständig. Von „Geschlechtertrennung“ hält das CISS ohnehin nicht viel. Das heißt: Die Listen auf www.deaflympics.com enthalten nur Namen und Geburtsjahre, sonst nichts! Das heißt, man sieht auch nicht, wer eine Medaille gewonnen hat. Das geht aber wahrscheinlich gar nicht, da ständig ein Land nach dem anderen vom Deaflympics-Komitee boykottiert, verbannt, ausgeschlossen oder mit Medaillenentzug bestraft wird. So hätte Deutschland sämtliche Gold- Silber- und Bronzemedaillen von alle Spiele verloren, wenn sie nicht schnell ihre Strafe bezahlt hätte…

Und nicht wenige Sportler fanden ihren Namen in falscher Schreibweise vor. Also Meier statt Maier, Müller statt Schulz. Immerhin: Um Missverständnisse zu vermeiden, hat man neben einigen Namen die richtige (oder falsche?) Schreibweise in Klammern eingesetzt…

Total (w)irre ist jetzt das Spiel um die Teilnehmerzahlen geworden! Nach einem Klick auf „Rom 2001“ sieht man in der obere Zeile: „Nationen: 67“, „Athleten: 2215“. Schaut man sich dann die Zahlen von Deutscher Gehörlosen-Sportverband an, kann man ganz andere Zahlen ablesen: „68 Länder, 2217 Athleten“.  Auch das sind bei „Melbourne 2005“ (laut deaflympics.com: „63 Länder, 2043 Athleten“, andere Quelle von australischen Gehörlosen-Sportverband: „67 Ländern und über 3200 Athleten“) und „Taipei 2009″ („77 Länder, 2493 Athleten, von österreichische Gehörlose-Sportverband findet man die Zahlen „80 Ländern, 2670 Athleten“ oder taiwanische Bericht „91 Ländern, 3894 Athleten“) zu finden. Genauso chaotisch ist’s bei „Kopenhagen“, „Sofia“… ja, das ist auf allen Seiten so! Hoffentlich haben die Zahlenverdreher bei den Deaflympics nie eine Stoppuhr in ihren Händen gehalten…

 
Hinterlasse einen Kommentar

Verfasst von - 9. Februar 2011 in Gehörlosenkultur

 

Schlagwörter: ,

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: